Wanderausstellung „ Backsteinarchitektur im Ostseeraum – neue Perspektiven der Forschung“
ab 3. Mai 2019 in der St. Petri Kirche Wolgast

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Stadt Wolgast und die Evangelische Kirchengemeinde St. Petri laden Sie herzlich zur Eröffnung dieser Ausstellung  am 3.Mai 2019, 12.00 Uhr, in der St. Petri Kirche Wolgast ein.

Das Angebot dieser Ausstellung erhielten wir über den Verein  „Europäische Route der Backsteingotik“, in dem die Stadt schon seit einigen Jahren Mitglied ist.

Die Ausstellung wird durch die „Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen für Wissenschaft und Forschung“  verliehen. 

Sie soll in einem passenden Rahmen auch eröffnet werden und möglichst vielen Besuchern nahegebracht werden. 

Durch den Leiter der Wolgaster Museen Stefan Rahde wird diese Ausstellung mit Bildern der Wolgaster Backsteingotik ergänzt. Dank der Unterstützung der Regionalgesellschaft Usedom-Peene mbH  wurde diese Ausstellung nach Wolgast geholt, von Mitarbeitern des Museums und der Kirchengemeinde zusammen aufgebaut und wird von der Kirchengemeinde während der Öffnungszeiten der St. Petri Kirche betreut.

Sie wird dann bis zum 20. Juni 2019 zu den Kirchenöffnungszeiten zu besichtigen sein: Mo. – Fr. 10.00 - 15.00 Uhr /  Sa., So.,  Feiertags 11.00 – 14.00 Uhr.

Eingebunden wird diese Ausstellung auch in den „Tag der Backsteingotik“ am 15. Juni 2019 in der St. Petri Kirche sein.  An diesem Tag wird es ein Programm passend zur Thematik geben, das im nächsten Amtsboten am 14.6.2019, auf www.wolgast.de  und durch weitere Medien veröffentlicht wird.                                                                                                                                                                                                                                                                                                        

Thematik der Ausstellung:

Bis heute werden die Länder und Regionen an der südlichen Ostsee in besonderem Maße von der mittelalterlichen Backsteinarchitektur geprägt. Diese ist wesentlicher Bestandteil der kulturellen Identität der Bewohner und touristischer Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt.Die Erforschung des südlichen Ostseeraums als hochrangiger europäischer Kulturlandschaft macht spätestens seit der Wende von 1989/90 nicht mehr an nationalen Grenzen halt, sondern erweist sich als ein intensives völkerverbindendes Bemühen. Die Ausstellung, deren Tafeln hier wiedergegeben werden, möchte einen Einblick in die aktuelle Forschung zur Backsteinarchitektur bieten.

Die wissenschaftliche Leitung der Ausstellung obliegt Prof. Dr. Christofer Herrmann (Uniwersytet Gdanski, Instytut Historii Sztuki) und Prof. Dr. Matthias Müller (Universität Mainz, Institut für Kunstgeschichte). Diese sowie die weiteren Kuratoren der Ausstellung sind ausgewiesene Experten auf dem Gebiet der Backsteinarchitektur und an den präsentierten Forschungsergebnissen meist selbst beteiligt.

Die Ausstellung wird an ausgewählten Orten in Deutschland und in einer polnisch-sprachigen Version unter dem Titel „Architektura ceglana na pobrżezu Bałtyku – Nowe perspektywy badan“ in Polen präsentiert.( Zitat und weitere Infos: ww.kulturportal-west-ost.eu/ausstellung-der-kulturstiftung…)

zurück