Sie sind hier: Bürgerservice > Umwelt und Abfall

Energie verwenden statt Energie verschwenden

Energie sparen ist die beste Energiequelle. Energiesparen bedeutet auch weniger Luftverschmutzung, Verringerung des Treibhauseffektes und Reduktion der Kernenergie. Es schont nicht nur unseren Geldbeutel, sondern auch unsere Umwelt. Jeder kann mit einfachen Mitteln seinen Beitrag dazu leisten. 

Denn prozentual verschwenden die Deutschen im Schnitt 79 % Energie über die Heizung, 15 % über das Warmwasser, 5 % über elektrische Haushaltsgeräter und auch 1 % über das Licht.


Hier also einige Tipps, um Energie zu sparen:

Heizen

- Jalousien und Rolläden nachts schließen
- nur kurzzeitiges Lüften
- thermostatische Heizkörperventile verwenden
- Thermostate nachts schließen bzw. um 2 Stufen (ca. 6 °C) absenken
- nur Räume heizen, die benutzt werden
- Türen schließen
- Wohnzimmer 20 °C, Schlafzimmer 16-18°C
- 1 °C abgesenkt ergibt Einsparungen von rund 6 %

Geschirrspüler

- nur volle Last spülen
- Sparprogramme nutzen (für wenig verschmutztes Geschirr)
- Geschirr muss nicht vorher abgespült werden, nur Feststoffe entfernen

Warmwasser

- Duschen statt Baden (spart 2/3 der Energie)
- Hände waschen und Geschirr vorspülen nur mit kaltem Wasser
- Hähne nicht unnötig laufen lassen
- Boiler ausschalten, wenn Sie einige Tage nicht zu Hause sind

Kochen und Backen

- Schnell- und Dampfkochtöpfe sparen 50 %
- Backofen nicht vorheizen
- Restwärme der elektrischen Kochplatten nutzen
- mit Deckel kochen
- die Töpfe dürfen nicht kleiner als Platte sein
- Garen mit möglichst wenig Wasser

Waschen und Trocknen

- Waschen und Trocknen nur, wenn Waschmaschine und Trockner voll ausgelastet sind
- Vorwaschgang und Kochen ist bei leicht verschmutzter Wäsche in den meisten Fällen nicht notwendig
- mit niedrigen Temperaturen waschen spart 30-40 % Energie
- Verwenden Sie Wäschetrockner nur, wenn es keine andere Möglichkeit gibt
- Trockner verbrauchen mehr Energie als Waschmaschinen; verwenden Sie, falls möglich, besser eine Wäscheleine

Beleuchtung

- Leuchtstoffröhren/Energiesparlampen überall dort einsetzen, wo das Licht lange brennt
- Licht nur dort einschalten, wo es gebraucht wird
- Lampen dort anbringen, wo sie gebraucht werden. Gezieltes Ausleuchten von Arbeitsplatz oder Leseecke
- Beleuchtung von Treppen, Korridoren und Eingangsbereichen kann mit Zeitautomatik betrieben werden
- beim Verlassen des Zimmers Licht löschen

Kühlen und Gefrieren

- Kühlschranktemperatur 8 °C ist ausreichend.
- Gefriertruhe - 18 °C/20 °C reichen völlig aus.
- keine warmen oder heißen Gerichte in den Kühlschrank stellen (kondensiert).
- Kühlschrank nur kurzzeitig öffnen.
- Kühlgeräte nie neben die Heizung oder in die Sonne stellen.
- Kühlschränke ohne Automatik regelmäßig abtauen.
- möglichst kleinvolumige Geräte wählen  50 l pro Person reichen aus.
- Infos zu energiesparenden Geräten kann man u.a. auch auf  den Seiten des Niedrig-Energie-Institut Detmold unter nei-dt.de erhalten.



Kompostierung von Küchenabfällen

Ein großer Teil des Abfalls aus Küche und Garten kann kompostiert werden. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie einen Komposthaufen anlegen.
Sie reduzieren so die Abfallmenge und bringen Ihrem Garten viele Vorteile, denn Kompost steigert u.a. den Humusgehalt und die Nährstoffversorgung des Bodens.

11 Regeln für guten Kompost:

1. Zu kompostierendes Material niemals in eine Grube legen. Es kann keine Luft an das Material. Kompost ohne Luft = Fäulnis und Gestank.

2. Niemals nach allen Seiten geschlossene Behälter verwenden; dies führt auch zu Luftmangel.

3. Niemals einen Komposthaufen auf eine feste Unterlage aus Stein, Beton etc. aufsetzen.
Er braucht 'Erdanschluß' wegen der Regenwürmer.

4. Grobes Material etwa 20 cm hoch als unterste Schicht. Dann feinere Stoffe, wie z.B. Laub etc., schichtweise vermischt darauflegen; Grasschnitt nur ganz dünn einstreuen; Fäulnisgefahr!

5. Als Zusatz eventuell normale Gartenerde oder Dünger als Verrottungsbeschleuniger dünn über die einzelnen Schichten streuen. Durchmischen und eventuell anfeuchten.

6. Abfälle, die Tiere anlocken, stets mit Erdgut abdecken!

7. Vollkommene Trockenheit vermeiden. Kleinlebewesen brauchen Feuchtigkeit.

8. Den Haufen nicht naß machen! Dann fehlt Luft, der Regenwurm stirbt ab.

9. Zwiebelschalen, Schnittlauchreste, Kaffe- und Teesatz sind ideales Regenwurmfutter! Phlox und Holunder sind gute Pflanzen am Komposthaufen (Regenwurmförderung).

10. Nach 6 Monaten soll der Haufen umgesetzt werden.

11. Nach 10-12 Monaten kann die wertvolle Komposterde im Gemüse- und Ziergarten ausgestreut und eingearbeitet werden


Kompostwürmer erhalten Sie an der Kompostieranlage Mahlzow.


Wichtige Telefonnummern zur Abfallentsorgung

 Bereich<//span> Telefonnummer<//span>
 Landkreis Vorpommern - Greifswald<//span> Umweltamt
 * SG Abfallwirtschaft
 * SG Naturschutz und Landschaftspflege
 (03834 8760 3210
 (03834 8760 3201
 Stadt Wolgast*<//span> Ordnungsamt
 * SG Umwelt (0 38 36) 25 11 49
  (0 38 36) 25 11 20
 Ver- und Entsorgungsgesellschaft VEVG Karlsburg<//span> 
 * Entsorgungsbüro (0 38 355) 695 23
 * Abfallberatung (0 38 355) 695 13
 Wasserschutzpolizeiinspektion Wolgast*<//span> 
  (0 38 36) 23270
 ALBA Nord GmbH Betriebsstätte Neuendorf<//span> 
  (0 383 77) 4 69 15
  (0 383 77) 4 69 16
 Zvb Wasserversorgung-Abwasserbeseitigung Festland Wolgast<//span> 
 * bei Havarie (0 38 36) 2 73 90
 Polizeirevier*<//span>
 (0 38 36) 25 20

 * Ansprechpartner bei Feststellung von illegalen Müllverkippungen und illegaler Autowrackentsorgung

 

undefinedzurück

Nach oben