Sie sind hier: Hauptseite > Neues

Fertigstellung der Baumaßnahme Lustwall 2. Bauabschnitt zwischen Postel und Gymnasium und Zuwegung Parkplatz Wilhelmstraße



Beide Baumaßnahmen wurden aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz, für die Historische Altstadt, im Rahmen der Altstadtsanierung durch das Land Mecklenburg Vorpommern in Höhe von 85% gefördert.

Der 1. Teil der Baustelle am Lustwall erstreckt sich vom Postel bis zum Gymnasium. Dieser Straßenabschnitt bestehend aus Fahrbahn, Gehweg Beleuchtung und Stützmauer ist 170 m lang und hat eine Ausbaubreite von 7 m bis 12 m.

Parallel zur Straße wurde durch den Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Festland Wolgast die Erneuerung von Schmutz-, Regen-, und Trinkwasser vorgenommen.

Den Auftrag erhielt nach der Ausschreibung die Tief- und Verkehrsbau Stralsund GmbH. Der Straßenbau kostete ca. 280 T €.

Der Anteil am Regenwasserausbau betrug für die Stadt anteilig am Hauptkanal 43 T €.

Es wurde die desolate Oberfläche zurückgebaut und  Erdarbeiten durchgeführt.

Der fachgerechte Aufbau in Straßenqualität erfolgte über die gesamte Ausbaubreite. Damit ist auch der Granitkleinpflastergehweg neben der neu asphaltierten Straße überfahrbar. Gleichzeitig wurde die Böschungsmauer auf 260 m Länge mit strukturierten Winkelstützelementen erneuert.

Für eine ausreichende Beleuchtung in diesem Abschnitt sorgen 6 neue LED- Leuchten.

Der Bereich der Einmündung der Zuwegung zum Parkplatz Wilhelmstraße wurde mit einer Auframpung zur Verkehrsberuhigung versehen.

Die Baumaßnahme wurde im November 2015 begonnen und im Dezember 2016 fertig gestellt.

 

 

Während der bereits laufenden Baumaßnahme konnten weitere Fördermittel aus dem gleichen Programm für den Abschnitt der Zuwegung zum Parkplatz Wilhelmstraße eingeworben werden. Hierzu erhielt die Stadt im April 2016 die Bewilligung zur Durchführung.

Nach erfolgter Ausschreibung konnte das Wolgaster Unternehmen Tiefbau Lassan GmbH beauftragt werden.

Im August wurde begonnen, die stark beschädigte Straße und die Erdschicht bis zur Ausbautiefe zu entfernen. Der Straßenausbau erfolgte auch in diesem Bereich in Asphalt und der Gehwegausbau im altstadtgerechten Klinkerpflaster.

Die vorhandene Treppenanlage wurde um eine Kinderwagenspur ergänzt. Für die Beleuchtung sorgen 2 LED- Leuchten.

Für den Straßenausbau auf 65m Länge und 3,0 m bis 7,0 m Breite wurden ca. 77 T € verbaut.

Die letzten 17 m der Straße außerhalb des Förderbereiches, wurden ebenfalls in Asphalt hergestellt. Dieser Abschnitt kostete 10.600 €.

Die Gesamte Baustelle konnte am 20.12.2016 in bester Qualität übergeben werden.